Projekte

Kontakt

UrbanLand Blog

Terminkalender

Newsletter

Das neue Stadt Land Quartier

Umgestaltung der Werre in Detmold - Trittstein Kuhkamp

Die Werre - ein Fluss der OstWestfalenLippe verbindet

B
Status
Die Werre | Baustein Trittstein Kuhkamp 32756 Detmold

Neue Attraktivität, bessere Gewässerqualität und angepasster Hochwasserschutz für die Werre als identitätsprägender Bestandteil der Kulturlandschaft im UrbanLand.


Der Trittsein Kuhkamp im Detmolder Stadtkern an der Werre verknüpft die Themen Umweltbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Naherholung, Förderung der Nahmobilität, Schutz vor Hochwasser und vor Folgen von Starkregeereignissen sinnvoll. Die prozesshafte Zusammenarbeit von Stadt und Schulen vor Ort ist beispielhaft und schafft Akzeptanz in der Bevölkerung. Der REGIONALE-Projektkandidat ist ein Teilbaustein der gesamträumlichen Betrachtung "Die Werre - ein Fluss der OWL verbindet" im Rahmen der REGIONALE 2022.

Im Rahmen eines anderthalbjährigen Planungsprozesses haben insgesamt rund 75 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 5 bis 7 der Anrainerschulen Städtische Realschule 1 und Gymnasium Leopoldinum in verschiedenen Modulen den Trittstein „Kuhkamp“ mit einer Länge von 600 m selbst geplant. Unter Anleitung von Lehrkräften der Schulen, externen haupt- und nebenamtlichen Fachleuten, zwei Studenten der Technischen Hochschule OstWestfalen-Lippe und Mitarbeitern der Stadt Detmold ist eine unter Berücksichtigung aller planungsrelevanten Aspekte abgewogene Vorplanung durch die Schülerinnen und Schüler erstellt worden. Auf Grundlage dieser Vorplanung ist durch ein Ingenieurbüro eine Entwurfsplanung erstellt und von der Unteren Wasserbehörde des Kreises Lippe wasserrechtlich genehmigt worden.

Die Gesamtmaßnahme setzt sich aus einem Wasserbauteil und einem Wegebauteil zusammen und umfasst folgende Bausteine:

  • Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen eines Schülerprojektes
  • das Anlegen einer Sekundäraue mit einer Breite von bis zu 50 m
  • die Schaffung von rd. 20.000 m³ Retentionsraum unmittelbar vor der historischen Kernstadt von Detmold
  • die Förderung und das Zulassen der eigendynamischen Entwicklung des Gewässers
  • das Anlegen von Kiesdepots und den Einbau von Gewässerstrukturelementen
  • den Bau eines Regenrückhaltebeckens zur Abflussdämpfung von Niederschlagswasserableitungen aus dem angrenzenden Siedlungsbereich
  • die Anlage eines „Gewässer erleben – Bereiches“ zur gezielten Heranführung an die Werre mit entsprechenden Umweltinformationen
  • die nachhaltige Förderung der Umweltbildung durch Errichtung eines „Grünen Klassenzimmers“ mit Zugang zum Wasser und Anlegen eines Schulgartens
  • die Einbindung der Schülerinnen und Schüler beim Bau der Anlagen
  • den Erhalt und die Entwicklung artenreicher Wiesenflächen
  • das Anlegen eines Notwasserweges vor Eintritt in die historische Altstadt
  • die Lenkung von vorhandenen wilden Trampelpfade und Wirtschaftswege zu einer attraktiven Geh-  und Radwegroute zur Innenstadt
  • die Förderung der Nahmobilität in die Innenstadt Detmolds
© Stadt Detmold
© Stadt Detmold
© Stadt Detmold

Trittstein Kuhkamp Detmold: Schülerprojekt zur Umgestaltung der Werre in Detmold | Planungsraum wasserwirtschaftliche Maßnahmen | Übersichtkarte mit Darstellung der Wegeplanung | Bilder: Stadt Detmold

Das für die REGIONALE 2022 eingereichte Gesamtprojekt "Die Werre - ein Fluss der OWL verbindet" schafft eine ganzheitliche Betrachtung des Gewässers. Ökologische Aspekte und ein übergreifender Schutz vor Hochwasser stehen im Mittelpunkt. Dafür wird eine enge Zusammenarbeit aller Anrainerkommunen organisiert. Die Attraktivität der Städte soll nachhaltig gesteigert und neue Einblicke in den Lebensraum Wasser geschaffen werden. Die Werre als ein identitätsprägender Bestandteil der Kulturlandschaft im UrbanLand OstWestfalenLippe wird durch diesen mit Blick auf interkommunale Zusammenarbeit und innovative Teilprojekte modellhaften Prozess effektiv und langfristig gestärkt.


Projektfamilie: Kulturlandschaft als Standortfaktor und Lebensraum

Die Kulturlandschaft im UrbanLand OstwestfalenLippe wird von den Menschen als Heimat empfunden und ist gekennzeichnet durch eine abwechslungsreiche Vielfalt.

Sie ist gleichermaßen geprägt von intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen, Räumen mit hohem ökologischem Wert und Orten für Freizeit und Erholung. OstWestfalenLippe steht für einen identitätsprägenden und lebenswerten Verbund von Landschaft, Flüssen und Gewässern sowie Städten und Dörfern. Gleichzeitig ermöglicht die Kulturlandschaft in räumlicher Nähe zu den Städten eine gewisse Form von Ländlichkeit in der Stadt.

Andere Projekte der Projektfamilie

Meilensteine

05/2019
Einreichung als REGIONALE-Projektidee
07/2019
Verleihung C-Status
09/2020
Verleihung B-Status
10/2020
Übergabe Förderbescheid
Herbst 2020
Baubeginn
2021
Fertigstellung

UrbanLand OstWestfalenLippe-Karte