Projekte

Kontakt

UrbanLand Blog

Newsletter

Gremien Login

MonoCab OWL

Aufbau und Demonstration bedarfsgesteuerter elektrischer Einschienen-Fahrzeuge

Stufe A Label

Projektträger

MonoCab OWL hat den Anschluss des ländlichen Raums mit neuartigen flexiblen Schienenfahrzeugen zum Ziel.

Mit dem MonoCab OWL wird ein innovatives Schienenfahrzeug entwickelt. Kleine Kabinen für bis zu vier Personen können auf den beiden Schienen eines Gleises in Gegenrichtung fahren. Die MonoCabs kommen nach Bedarf und können mithilfe digitaler Kupplungen auch zu Doppelwagen zusammengestellt werden. Gerade in ländlich strukturierten Räumen OstWestfalenLippes hat der Einsatz von MonoCabs als On-Demand-Verkehr das Potenzial, vorhandene Bahnstrecken als neue, bidirektionale Mobilitätsadern zu reaktivieren und damit den fehlenden Lückenschluss zum Regional- und Fernverkehr zu schaffen. Aber auch in Städten können diese Fahrzeuge perspektivisch eingesetzt werden.

Die Konzept- und Prototypenentwicklung wird von der Technischen Hochschule OWL getrieben. Hier kommen die Kompetenzen Digitalisierung, Fahrzeugbau und Design zusammen. Die Entwicklungsarbeit soll in einem agilen Prozess in Zusammenarbeit mit Unternehmen organisiert werden. Die Idee, das über 100 Jahre alte Konzept eines kreiselstabilisierten Fahrzeugs neu aufzugreifen und weiterzuentwickeln, hat der Landeseisenbahn Lippe e. V. eingebracht und dafür 2018 bereits den Deutschen Mobilitätspreis erhalten. Der Verein betreut die Strecke, auf der die Erprobung stattfinden soll, organisiert einen Fahrbetrieb mit historischen Schienenfahrzeugen und ist sehr aktiv in der Jugendarbeit. In die MonoCab-Entwicklung ist er eng eingebunden.

In einem ersten Schritt soll die Machbarkeit des MonoCab-Konzepts demonstriert und dazu Prototypen auf einer Versuchsstrecke gefahren werden. Das Fahrzeug schafft die Grundvoraussetzung für neue Mobilitätsangebote auf der Schiene im ländlichen Raum, die durch entsprechende Geschäftsmodelle wirtschaftlich umgesetzt und digital in ein vernetztes Angebot integriert werden sollen. Außerdem soll das Projekt zeigen, wie diese Fahrzeuge unter welchen Zulassungsbedingungen auf welchen Strecken Einsatz finden können und welche neuen Aspekte in die Bewertungsverfahren als Voraussetzungen zur Schienen-Reaktivierung einfließen müssen.

Mittelfristig sollen die MonoCabs Teil der neuen automatisierten und vernetzten Mobilität sein. Dieser und weitere drei Projektansätze des automatisierten Fahrens auf Schiene und Straße haben sich in dem Projektverbund move-in-owl zusammengeschlossen, um an gemeinsamen Lösungen für die Realisierung automatisierter Verkehre zu arbeiten.

Schienenmobilität wird mit diesem REGIONALE-Projekt individuell, bedarfsgesteuert und attraktiv.

Meilensteine

05/2018
Projekt wird für die REGIONALE eingereicht
05/2020
Verleihung B-Status
2020
Kickoff und Systemkonzept
09/2020
Übergabe Förderbescheid
12/2020
Verleihung A-Status
2021
Fahrzeug und Antriebskonzeption
2022

Kooperationspartner

Landeseisenbahn Lippe. e.V.
Fachhochschule Bielefeld
Fraunhofer IOSB-INA
Kreis Lippe

Weitere Partner

AVL
DB Systemtechnik GmbH
DB Cargo AG
dSPace GmbH
Phoenix Contact
Isringhausen GmbH & Co.KG
KEB Automation KG
OWITA GmbH
Windhoff Group
Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe
Nahverkehrsverbund Westfalen-Lippe
Verkehrsbetriebe Extertal
Innovation Campus Lemgo e. V.

Kontakt zum REGIONALE-Team

Astrid Butt
Projektleitung "Die neue Mobilität"
0521 96733-132
a.butt@ostwestfalen-lippe.de

Medien

© TH OWL 2021, Design Team Monocab: Prof. Ulrich Nether, Prof. Hans Sachs, Carolina Meirelles, Maximilian Müh
MonoCab OWL schafft die Grundvoraussetzung für neue Mobilitätsangebote auf der Schiene im ländlichen Raum, die durch entsprechende Geschäftsmodelle wirtschaftlich umgesetzt und digital in ein vernetztes Angebot integriert werden soll, © TH OWL 2021, Design Team Monocab: Prof. Ulrich Nether, Prof. Hans Sachs, Carolina Meirelles, Maximilian Müh
Die Konzept- und Prototypenentwicklung wird von der Technischen Hochschule OWL getrieben. Hier kommen die Kompetenzen Digitalisierung, Fahrzeugbau und Design zusammen. , © OWL GmbH, Sättele
Wir nutzen für unsere Videos den Dienst von Youtube. Eine Einbindung und Datenweitergabe an Youtube erfolgt erst, nachdem Sie das Vorschaubild angeklickt haben. Weitere Informationen finden Sie in den Informationen zum Datenschutz.

Youtube-Video ansehen

Wir schaffen vernetzte Mobilität mit einer gemeinsamen Strategie

Im UrbanLand sollen komfortable und bedarfsorientierte Mobilitätsangebote die Erreichbarkeit von Tür zu Tür sichern. Großstädte, Mittelzentren und der ländliche Raum sollen optimal und multimodal miteinander verbunden sein. Dafür sorgt auch nachhaltige betriebliche Mobilität bezogen auf Mitarbeitende, Kunden und Güter. Virtuelle Anknüpfungspunkte organisieren Informationen, Buchung und Abrechnung.

Die Mobilitätsaktivitäten im Rahmen der REGIONALE 2022 fügen sich dabei in eine übergreifende Mobilitätsstrategie für OstWestfalenLippe ein, die den Rahmen für die zukünftige Entwicklung der Mobilität in der Region setzt.

Mehr Informationen zu den Projekten

Arbeitsprozesse und Strategien

UrbanLand OstWestfalenLippe-Karte

Kreis Lippe

Gesamte Karte mit allen
Projekten anzeigen