Veranstaltungen

Kontakt

UrbanLand Blog

Newsletter

Gremien Login

Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

Sight Running NRW: UrbanLand OWL laufend entdecken!

Baukultur-Laufrouten mit REGIONALE-Projekten in OstwestfalenLippe

Laufend Baukultur erleben! - Unter diesem Motto können Läuferinnen und Läufer jetzt anlässlich des REGIONALE-Präsentationsjahrs 2022 in OstwestfalenLippe auf sieben Routen die Architektur der Städte und Gemeinden sowie die örtliche Baukultur auf neue Weise erleben. In Bielefeld, Detmold, Gütersloh, Herford, Höxter, Minden und Paderborn bietet „Sight Running NRW“ mit der App „Outdooractive“ die Möglichkeit, über einen GPS-gesteuerten Audioguide auf attraktiven Laufrouten mehr über architektonische Highlights, Stadt- und Landschaftsplanungen sowie über stadthistorische Hintergründe zu erfahren. Die Routen stellen dabei auch gezielt Projekte der REGIONALE 2022 vor, die sich in diesem Jahr unter der Überschrift „UrbanLand Sommer“ in OstwestfalenLippe präsentiert.

„Wir wollen einen neuen Weg eröffnen, Architektur in unseren Städten und Gemeinden hautnah und auf attraktive Weise zu erleben“, erklärt der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Ernst Uhing. „Mit Sight Running NRW werden baukulturelle Informationen hörbar und während der sportlichen Betätigung vor Ort erlebbar.“ Die neuen Laufrouten stellen auch für Besucherinnen und Besucher der REGIONALE 2022 OWL, aber auch für Tagungsgäste oder Kurzurlauber in OstwestfalenLippe eine neue Möglichkeit dar, die Region sportlich zu erkunden.

Die REGIONALE 2022-Routen haben jeweils eine Streckenlänge von acht bis neun Kilometern und führen sowohl durch die Stadtkerne als auch durch grüne Landschaften.

Abrufbar sind die Strecken kostenlos über die die App „Outdooractive“ und auf der Website www.sight-running-nrw.de. Eine Übersicht der sieben „Regionale 2022-Touren“ finden sich direkt hier: https://www.outdooractive.com/de/list/regionale-2022/234832885/

Die Nutzerin bzw. der Nutzer bekommt während des Laufs mit der App „Outdooractive“ über den Audioguide der App automatisch ortsbezogene Informationen über einzelne Bauwerke und baukulturelle Highlights ausgespielt. Im Schnitt wird auf jedem Kilometer ein Objekt per GPS-Erkennung vorgestellt, sobald man sich dem jeweiligen Objekt nähert. Navigationsansagen auf der Strecke helfen dabei, sicher den Weg zu finden. Die Nutzung von Sight Running NRW empfiehlt sich auch für andere Bewegungsarten wie Spazierengehen, Nordic Walking, Radfahren oder Inlineskaten. „Sight Running NRW“ fördert damit nicht nur sportliche Bewegung, sondern auch den Städte- und Tagungstourismus und insgesamt die Baukultur in Nordrhein-Westfalen.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen entwickelte das ehrgeizige Vorhaben als Projektträger im Verbund mit interdisziplinär zusammengesetzten Partnern und unter Einsatz von Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Zeitraum Juni 2016 bis Mai 2019. Die Architektenkammer NRW richtete die Geschäftsstelle und ein Redaktionsteam ein, das gemeinsam mit den Projektpartnern das Konzept ausformuliert und ständig neue Routen entwickelt. Folgende Kooperationspartner unterstützten das Projekt bislang finanziell bzw. ideell: Stiftung Deutscher Architekten, Landessportbund NRW, Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte (AGFS), Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen, Historische Stadt- und Ortskerne in NRW, Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen, Netzwerk Innenstadt NRW, Baukultur Nordrhein-Westfalen, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW, Tourismus NRW, Stadt Arnsberg sowie Düsseldorf Tourismus.