Projekte

Kontakt

UrbanLand Blog

Terminkalender

Newsletter

Das neue Stadt Land Quartier

Adam-und-Eva-Haus

Vitalisierung eines der ältesten Fachwerkhäuser von Paderborn als Dritter Ort

B
Status
AdamUndEvaHaus 33098 Paderborn

Im historischen Adam-und-Eva-Haus im Paderborner Innenstadtquartier Ükern entsteht die erste autonome Open Library als Ort der Begegnung und Bildung.


Das denkmalgeschützte Adam-und-Eva-Haus, ein Weserrenaissance-Bau aus dem 16. Jahrhundert in Paderborns Altstadt, wird nach jahrelangem Leerstand saniert und als Open Library zu einem neuen Mittelpunkt des Quartiers. Wegen der herausragenden historischen Bedeutung des Gebäudes, das auch prägend für das Quartier wirkt, soll die Erlebbarkeit für viele Menschen sichergestellt werden. Mit dem REGIONALE-Projektkandidat entsteht die erste autonome Bibliothek in Deutschland, die durch technische Systeme prinzipiell personalfrei und mit umfangreichen Öffnungszeiten betrieben wird. Konzept und Gestaltung der Open Library erarbeitet die Stadt Paderborn als Projektträger gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sowie mehreren Akteursgruppen aus dem Quartier. Es entstehen kooperative Angebote und ein Veranstaltungsprogramm mit Partnern, wie einer Quartiersinitiative, Jugendzentren oder Transition Town.

Die Open Library soll nach dem aus Skandinavien stammenden „4-Räume-Konzept“ gestaltet werden. Bürgerinnen und Bürger erhalten über eine Chipkarte jeden Tag von 8 bis 20 Uhr Zutritt zum Gebäude. Die „4-Räume“ dienen dem Lernen und Arbeiten, dem Experimentieren oder für zum Beispiel Ausstellungen und als Treffpunkt. Neben klassischen Medien werden digitale Angebote gemacht, zum Beispiel Leih-Tablets und Leih-Notebooks. Historische Dokumente, Audio- und Videodaten vermitteln den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Geschichte des Adam-und-Eva-Hauses und seiner ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner.

Das Adam-und-Eva-Haus sowie das benachbarte Erzengel-Haus, in dem eine Gastronomie zu finden ist, werden energetischnachhaltig und barrierefrei saniert.

Stadt Paderborn
Stadt Paderborn

Luftansichten der Paderborner Innenstadt | Bilder: Stadt Paderborn

Das Konzept zeigt, wie Bibliotheken nach den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer zu einem sogenannten Dritten Ort weiterentwickelt werden können. Die Open Library Paderborn zeichnet sich durch ein hohes Maß an Übertragbarkeit und durch seine Modellwirkung für das UrbanLand OstWestfalenLippe aus, sowohl für kleinere als auch größere Kommunen. Dabei liegt besonders in der Digitalisierung öffentlicher und halböffentlicher Orte sowie in der Anwendung des 4-Räume-Konzepts, über Bibliotheksnutzungen hinaus, ein hohes Potenzial.


Projektfamilie: Integrierte Ansätze für neue lebendige Quartiere

Das UrbanLand OstWestfalenLippe steht für eine integrierte Quartiersentwicklung, die verschiedenste Funktionen zusammenbringt und lebendige, lebenswerte und stabile Orte entstehen lässt.

Dabei sind je nach Standort und räumlicher Lage die Herausforderungen und Aufgaben sehr unterschiedlich. Sie reichen von der (Neu- und Weiter-) Entwicklung großflächiger Stadtquartiere bis zur kleinteiligen Intervention in vorhandenen Dorfstrukturen. Es geht immer darum – zugeschnitten auf den jeweiligen Standort – die Bedürfnisse der Menschen und das Miteinander der Nutzenden in den Mittelpunkt der Quartiersentwicklung zu rücken.


Projektverbund: Stadtgesellschaft im Denkmal

Die fünf Städte Bad Driburg, Horn-Bad Meinberg, Höxter, Lemgo, Nieheim (alle zwischen 6.000 und 40.000 Einwohnern) und ein Quartier der Großstadt Paderborn haben sich im Projektverbund „Stadtgesellschaft im Denkmal“ zusammengefunden, um einer teilweise schwach ausgeprägten bis negativen Bevölkerungsentwicklung und strukturschwachen Innenstadträumen zu begegnen.

In dem gemeinsam finanzierten und vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützten Kooperationsprojekt werden fachlicher Austausch, Beratung und konkrete Zusammenarbeit organisiert. Dabei geht es sowohl um Fragen der Baukultur im Umgang mit den wertvollen historischen Gebäuden, als auch die Entwicklung neuer Nutzungsmodelle. Unter dem Dach der Kooperation setzen die Städte vor Ort jeweils ein Projekt um. Die Projektpartner streben für die beispielgebende Kooperation und ihre Bauvorhaben die Auszeichnung als REGIONALE-Projekt an, um zur Verwirklichung der UrbanLand-Strategie beizutragen und ein Modell für das Handlungsfeld „Stadt-Land-Quartier“ zu sein.

Meilensteine

05/2018
Einreichung als REGIONALE-Projekt
06/2018
Verleihung C-Status
11/2019
Verleihung B-Status
Herbst 2020
Baubeginn
Herbst 2021
Baufertigstellung

UrbanLand OstWestfalenLippe-Karte