Projekte

Kontakt

UrbanLand Blog

Newsletter

Gremien Login

Smart, 3D und historisch.

OWL’s historische Stadt- und Ortskerne werden digital.

3D-Stadtmodelle als Planungsinstrument, interkommunale Plattform und für virtuellen Tourismus.

Stufe A Label

Projektträger

Beispielhafte interkommunale Zusammenarbeit mit dem Ziel, historische Ortskerne OWLs durch digitale 3D-Stadtmodelle abzubilden.

Jede Stadt, jedes Dorf in OstWestfalenLippe hat eine eigene Geschichte und Identität. 14 Kommunen der Region, meist kleinere Städte, zeichnen sich durch ihr besonderes gut erhaltenes historisches Zentrum aus. Als Regionalgruppe verfolgen sie mit „Smart, 3D und historisch“ das Ziel, die Zentren von sechs Pilotkommunen digital erlebbar zu machen. Das Konzept treibt den Gedanken von 3D-Onlinekartendiensten weiter und ergänzt ihn um inhaltliche Komponenten: „Smart, 3D und historisch“ schafft ein Tool für Stadtentwicklung und Stadtmarketing und zeigt auf, wie baukulturelle Alleinstellungsmerkmale digitalisiert und dokumentiert werden können.

Die Pilotkommunen der Regionalgruppe „Historische Stadt- und Ortskerne OWL“ - Brakel, Minden, Lemgo, Detmold, Rietberg und Rheda-Wiedenbrück - erproben im Rahmen des Vorhabens die digitale Modellierung mit verschiedenen lokalspezifischen Zielstellungen. Hierbei sollen die Voraussetzungen, Einsatzmöglichkeiten und Reichweiten ausgelotet werden. Ein Anwendungsfall ist die Stadtplanung. Als Planungsinstrument können Neubauvorhaben im Bestand, Flächen, Nachverdichtung visualisiert, Wettbewerbsbeiträge eingepflegt und für Beteiligungsformate genutzt werden. Die moderne Arbeitsweise führt zu Digitalisierung, Weiterbildung und Attraktivierung der kommunalen Handlungspraxis.

Tourismus ist ein weiterer Anwendungsfall der 3D-Modelle. Fotorealistisch können die Baugeschichte, zeitgenössische Architektur und baukulturelles Erbe sichtbar gemacht werden. Denkmalgeschichte wird bei der Modellierung von historischen Ansichten im Sinne einer Zeitreise erlebbar. Es wird ein neuartiger Zugang zu den Zentren geschaffen. Das Angebot verbindet sich dabei mit externen Plattformen und macht Datenimports möglich.

Es ist hier gelungen, eine modellhafte interkommunale und interdisziplinäre Kooperation mit den Mitgliedsstädten, der Arbeitsgemeinschaft der Geoinformationsdienste OstWestfalenLippes sowie Wissenschaftseinrichtungen aufzubauen. Das Projekt wurde in einer intensiven Konzeptphase, begleitet von der Agentur complan, unter Beteiligung vieler Akteure der Region entwickelt. Der Ansatz dieses REGIONALE-Projekts mit sechs unterschiedlichen Schwerpunkten zeichnet sich durch eine hohe Übertragbarkeit auf andere Kommunen über OWL hinaus aus.

Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler werden in die Modellierungen miteinbezogen. Beispielsweise können sie in Projekten und Hackathons die Anwendungsinstrumente kennenlernen und Gebäude selbst modellieren. Dies kann sowohl die Identifikation mit dem eigenen Ort, als auch den Tourismus stärken. Nach außen gelingt es, die Sichtbarkeit des baukulturellen Erbes in OstWestfalenLippe, überwiegend in Klein- und Mittelstädten, zu steigern.

Meilensteine

05/2019
Einreichung als REGIONALE-Projektidee
07/2019
Verleihung C-Status
12/2020
Verleihung B-Status
1. Quartal 2021
Projektstart
05/2021
Verleihung A-Status
2022
Präsentation der 3D-Piloten
2. Quartal 2022
3. Quartal 2022
Ende 2022

Kooperationspartner

Stadt Brakel (federführend)
Stadt Minden
Alte Hansestadt Lemgo
Stadt Detmold
Stadt Rietberg
Stadt Rheda-Wiedenbrück
University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt
AG Geodateninfrastruktur OWL (Kreise Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Gütersloh, Höxter; Städte Bielefeld und Paderborn)

Kontakt zum REGIONALE-Team

Katharina Neubert
Projektmanagerin "Die neuen Kommunen ohne Grenzen"
0521 96733-133
k.neubert@ostwestfalen-lippe.de

Medien

Digitalisierung am Beispiel der Stadt Brakel: Digitalisierung des historischen Stadtkerns mithilfe des Trolleys, © Stadt Brakel
erste digitale Anmutung, © Stadt Brakel
Vermessung eines einzelnen Gebäudes, © Stadt Brakel

Reize der Region, um zusätzliche Strahlkraft zu entwickeln.

Ziel ist es, in den Bereichen Freizeit, Tourismus, und Kultur durch gesamtregionale Initiativen sowohl die Vernetzung und Zusammenarbeit der Akteure zu stärken als auch die Attraktivität der Region für die Bürgerinnen und Bürger zu fördern.

Projekte sollen die Qualität und Angebotsvielfalt der ganzen Region für Bürgerinnen und Bürger besser sichtbar und nutzbar gestalten sowie im Rahmen der Digitalisierung zukunftsfähig machen.

Mehr Informationen zu den Projekten

Weiterlesen: Lösungen aus OstWestfalenLippe für ein gutes Leben

UrbanLand OstWestfalenLippe-Karte


Brakel


Minden


Lemgo


Detmold


Rietberg


Rheda-Wiedenbrück

Gesamte Karte mit allen
Projekten anzeigen