Kontakt

UrbanLand Blog

Newsletter

Gremien Login

Umbau- und Tourismusprojekt qualifizieren sich: Jetzt 62 REGIONALE-Projekte

Mit „Vlotho AN der Weser“ und dem „Engelingshof“ in Bielefeld-Theesen haben jetzt zwei weitere Projekte den Status Projekt der REGIONALE 2022 erhalten. Mit insgesamt 62 Projekten geht das NRW-Strukturprogramm REGIONALE in OstWestfalenLippe in das letzte Quartal des Präsentationsjahrs.

“REGIONALE-Projekte verwirklichen Ideen und Modelle für die Zukunftsfähigkeit der Region. Zwei weitere gute Beispiele für die Idee von UrbanLand, zu der lebendige Quartiere und Kommunen und starke Lebensräume zwischen Stadt und Land gehören, gehen jetzt in die Umsetzung. Herzlichen Glückwunsch!“, würdigt Landrat Jürgen Müller, Vorsitzender des UrbanLand Board, des Entscheidungsgremiums der REGIONALE 2022.

Neue REGIONALE 2022-Projekte

Vlotho AN der Weser
Durch das REGIONALE-Projekt soll die Qualität des touristischen Angebots deutlich verbessert und überregional interessant gestaltet werden. Gleichzeitig gilt es, die vorhandenen räumlichen Barrieren bestmöglich zu beseitigen. Die Trennung der Weser von der Stadt soll reduziert, der Zustand der Burgruine Vlotho deutlich verbessert, die Attraktivität des Angebots für Einheimische und Touristinnen und Touristen in den Bereichen Erreichbarkeit und Freizeitgestaltung aufgewertet werden. Gleichzeitig sind im Bereich des Burghangs intelligente Lösungen gefragt, um dort die Attraktivität von Apothekerweg und Coringweg zu verbessern, ohne zugleich den Umwelt- und Landschaftsschutz zu vernachlässigen.

„Ziel ist es, die Stadt Vlotho zukunftsfähig zu gestalten und nachhaltig mit dem Flussraum zu verbinden. Gleichzeitig sollen die Menschen, die auf dem Weserradweg unterwegs sind, in die Stadt eingeladen werden. Wir freuen uns über die Qualifizierung innerhalb der REGIONALE und die damit verbundene Auszeichnung“, so Bürgermeister Rocco Wilken, Stadt Vlotho.

Die Verzahnung zwischen städtebaulicher Entwicklung, ökologischer Aufwertung und touristischer Attraktivierung einerseits und der gesamträumlichen, ganzheitlichen Betrachtung im Rahmenkonzept andererseits macht den besonderen Beitrag für das UrbanLand OstWestfalenLippe. Das Projekt ist Teil der Gesamtstrategie „Erlebnisraum Weserlandschaft“.

Engelingshof Bielefeld
Die Neuinterpretation des historischen Engelingshofs im Stadtrandgebiet der Großstadt Bielefeld ermöglicht Wohnen an einem besonderen Ort mit starkem Landschaftsbezug, die Verbindung von Wohnen und Arbeiten unter einem Dach, die Förderung einer ökologisch nachhaltigen Landwirtschaft und den langfristigen Erhalt der Bausubstanz. Die Frage der Neunutzung großer historischer Hofgebäude stellt sich in ganz OWL; gute Beispiele können daher Blaupause für andere Objekte sein.

Das aus dem 19. Jahrhundert stammende kulturlandschaftsprägende Hauptgebäude dient heute in Teilen der solidarischen Landwirtschaft. Mit dem REGIONALE-Projekt entstehen als Modellprojekt Wohnen drei neue Wohneinheiten auf dem alten bisher ungenutzten Heuboden des Hofgebäudes. Zwei Wohnungen bieten rund 90 m² Fläche mit jeweils zwei Schlafräumen. Eine kleinere Wohnung mit rund 50 m² Fläche ist für eine alleinstehende Person oder ein Paar geeignet.

Hofeigentümer und Bauherr Jobst Brockmeyer ergänzt: „Der Hof bekommt mit dem Bau der Wohnungen eine neue Facette und weitere Lebendigkeit. Drei erfahrene Architekturbüros haben über die REGIONALE unterschiedliche Vorschläge gezeigt, wie es gehen kann. Dabei ist ein tolles Ergebnis herausgekommen. Jetzt geht’s Anfang 2023 in die Umsetzung!“

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar schreiben