Kontakt

UrbanLand Blog

Terminkalender

Newsletter

Gremien Login

Ortwin Eversmeyer

Gemeinsam für die ganzheitliche Entwicklung des Weserraums in NRW

Die Weser ist mit ihren Umgebungen einer der bedeutenden Lebensadern in OWL. Sie ist touristischer Anziehungspunkt, auf ihr fahren Frachtschiffe, aber auch Jachten und Boote, sie ist Naherholungs- und Naturressource. Für den Erlebnisraum Weserlandschaft machen sich die Kreise Herford, Höxter (federführend), Lippe und Minden-Lübbecke gemeinsam stark. Dafür erhielten sie jetzt die Auszeichnung als Projekt der REGIONALE 2022.

„Die nordrhein-westfälischen Kreise an der Weser haben die Initiative ergriffen, den Erlebnisraum Weserlandschaft zu entwickeln und damit Zukunftschancen zu nutzen. Der Zeitpunkt ist günstig: Mit der gesetzlichen Verankerung des Zieles der ökologischen Verbesserung der Bundeswasserstraße Weser werden neue Handlungsmöglichkeiten für Gewässer und Auen geschaffen. Und mit der REGIONALE 2022 kann der kommende langjährige Entwicklungsprozess auf ein gutes Fundament gesetzt werden. Zentral sind dabei das Zusammendenken der Themen und Projekte im gesamten Weserraum und die Zusammenarbeit der Vielzahl von beteiligten Akteuren. Denn nirgendwo ist es so deutlich, wie an einem Gewässer: Es geht nur gemeinsam,“ so Annette Nothnagel, Leiterin der REGIONALE 2022 bei der OstWestfalenLippe GmbH, bei der Auszeichnung.

Mit dem im Frühjahr 2021 vorgelegten Gesamtprojekt Erlebnisraum Weserlandschaft wollen die Kreise Höxter, Lippe, Herford und Minden-Lübbecke den ländlich geprägten Raum der Weserlandschaft hervorheben, naturschutzfachlich und touristisch aufwerten und stärker in das Lebensumfeld der Menschen einbeziehen. Gleichzeitig gilt es, den Weserraum als Ressource für die ganze Region zu schützen, zu pflegen und zu entwickeln, um Impulse für die regionale Entwicklung setzen zu können. 13 Bausteine als konkrete Projektansätze auf Kreis- und Kommunalebene sind insgesamt im Rahmenkonzept weiterentwickelt und qualifiziert worden.

Ausgezeichnete Bausteine

Der Baustein „Rahmenkonzept und Arbeitsstruktur“ bietet eine sehr gute Arbeitsgrundlage für die gesamträumliche Entwicklung und schafft durch die Einrichtung einer durch die vier Kreise eigenfinanzierten Personalstelle die geeignete Ansprechpartnerfunktion für Koordination, Weiterentwicklung und Unterstützung der vielfältigen Umsetzungsmaßnahmen.

Der zweite auszeichnete Projektbaustein „Weser erfahren – Natur erleben“ steht für die weitere Attraktivierung des beliebten Weser-Radwegs, die Lenkung von touristischen Radfahrenden in die anliegenden Gemeinden sowie die digital unterstützte Erlebbarmachung von Naturschätzen entlang der Weser.

Das touristische Potenzial der Weserlandschaft zu stärken und den Natur- und Landschaftsraum auch abseits des beliebten Weserradweges erleb- und sichtbar zu machen, ist ein Ziel der Gesamtstrategie. Die Attraktivierung des Radweges durch komfortable Besucherlenkung sowie die Schaffung einer Vernetzung in das Weser-Natur-Umland stärkt die Identität, beispielsweise über Naturerlebnispfade zu den Themen Umweltbildung, Gesundheit oder Entschleunigung. Eine strategische Kooperation mit den Tourismuseinrichtungen der angrenzenden Gebiete in Hessen und Niedersachsen ist vorgesehen.

Das UrbanLand-Board als Entscheidungsgremium der REGIONALE 2022 hatte die beiden Projektbausteine im Sommer mit dem A-Beschluss zu REGIONALE-Projekten gemacht. Insgesamt stehen 31 Projekte der REGIONALE 2022 fest; dabei kann ein Projekt mehrere A-Beschlüsse haben (wie der Erlebnisraum Weserlandschaft). 140 Projektideen sind insgesamt eingereicht.

Herbert Weber, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH (l), übergibt die symbolhafte REGIONALE 2022-Auszeichnung in Form von Urkunde und Fahne an die Landräte Michael Stickeln, Kreis Höxter, Dr. Axel Lehmann, Kreis Lippe, Jürgen Müller, Kreis Herford und Landrätin Anna Katharina Bölling, Kreis Minden-Lübbecke, gemeinsam mit Annette Nothnagel, Leiterin der REGIONALE 2022.

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar schreiben