Projekte

UrbanLand Blog

Kontakt

Login

Das neue Stadt Land Quartier

guLIP - gesundes Land Lippe

Aufbau lokaler Gesundheitszentren im Kreis Lippe

A
Status
Stufe 2 Label
guLIP - gesundes Land Lippe Oerlinghausen

Drei Modelle zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum


Die ländlichen Räume in OstWestfalenLippe, in Teilen auch die Städte, stehen vor der Herausforderung, drohende Versorgungslücken in der Gesundheitsversorgung und Daseinsvorsorge zu schließen und  neue Ansätze für die medizinische und pflegerische Versorgung zu verwirklichen.

Mit guLIP – gesundes Land Lippe schafft der Kreis Lippe ein zukunftsweisendes Modell für die Gesundheitsversorgung in der Region. Dafür entstehen in Oerlinghausen, Lügde und Bad Salzuflen beispielhafte lokale Gesundheitszentren. Hier wird in verschiedenen Settings und Modellen vernetzte Gesundheitsversorgung, insbesondere in ländlich geprägten Räumen, erprobt.

Die Bündelung von Versorgungsstrukturen in zentraler Lage soll ein attraktives Angebot für Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen sowie für Fachkräfte schaffen. In den drei Gesundheitszentren werden hausärztliche, pflegerische und therapeutische Leistungen unter einem Dach angeboten. Umfangreiche Informationen zu Prävention und Gesundheitsförderung sowie Hilfe zu Fragen rund um Gesundheit und Pflege ergänzen das Konzept. Dafür wird Beratung des Kreises Lippe und anderer Träger, wie Arbeiterwohlfahrt (AWO) oder Klinikum Lippe, angeboten. Mithilfe der Gesundheitszentren sollen auch die Potenziale der Digitalisierung für neue Versorgungsansätze eingesetzt werden. Unterstützende Technologien in Medizin und Pflege werden in die Lebens- und Arbeitswelten gebracht.

Der Kreis Lippe zeigt auch modellhaft auf, welche Rolle Kommunen für die Gesundheitsversorgung übernehmen können: Koordinierung, Abstimmung und Entwicklung der Standorte. Für den Betrieb der Gesundheitszentren ist die Gründung einer kommunalen Gesundheitsgesellschaft vorgesehen. Als Anwärter für ein REGIONALE-Projekt wird dieses Dachkonzept derzeit erarbeitet und befindet sich im B-Status.

Durch den Aufbau der drei lokalen Gesundheitszentren entstehen im Kreis effizientere und leistungsfähigere Strukturen auf hohem Qualitätsniveau. Die Gesundheitszentren leisten vor dem Hintergrund des Hausärzte- und Fachkräftemangels und einer drohenden Unterversorgung einen entscheidenden Beitrag zur zukunftssicheren Versorgung im ländlichen Raum und für das UrbanLand OstWestfalenLippe.


OERLINGHAUSEN A-Status

Das erste Gesundheitszentrum am Standort Oerlinghausen hat den Qualifizierungsprozess der REGIONALE 2022 mit der Entscheidung für den A-Status erfolgreich durchlaufen: Es entsteht im historischen Kontorgebäude der Weberei von Carl Weber. Im Dachgeschoss dienen neue Beratungs- und Präventionsangebote im Bereich Gesundheit und Pflege zukünftig als Anlaufstelle und Quartierszentrum. Das verbindet sich mit weiteren Nutzungen, wie eine Hausarztpraxis, eine Kindertagesstätte, eine Tagespflege und soziale Dienste.

Die öffentliche Nutzung des traditionsreichen Industriegebäudes und des umgebenden Parks beleben den Ortskern von Oerlinghausen. Mit der Bündelung von Versorgungsstrukturen in zentraler Lage bietet Oerlinghausen ein attraktives Arbeitsumfeld und kann einen wesentlichen Beitrag zum Standortvorteil beim Wettbewerb um Fachkräfte bieten.


Lüdge B-Status

Als zweiter Standort für ein Gesundheitszentrum im Kreis Lippe hat Lügde den B-Status erreicht.
In der Kleinstadt Lügde soll ein Gesundheitszentrum für die Menschen vor Ort entstehen: E-Health Lösungen, altersgerechte Assistenzsysteme, Smart Home und Smart Care-Lösungen und niederschwellige Informationsangebote zur Anwendung von Gesundheitsdienstleistungen stehen im Mittelpunkt. Ein Informationszentrum mit telemedizinischer Beratung und Schulung wird Patientinnen und Patienten dabei unterstützen, nach einer ärztlich gesicherten Diagnose informierte Entscheidungen durch eine gezielte Beratung treffen zu können.

Das Gesundheitszentrum Lügde wird zum Modell für die Versorgung im ländlich geprägten Raum. Zukünftig soll ärztliche Betreuung und Gesundheitsberatung möglich sein, ohne die zum Teil langen Wege zur dezentralen Versorgung auf sich zu nehmen. Angebote werden digital und an einem Ort gebündelt. Das Gesundheitszentrum ist für das 1. Obergeschoss der „Emmer Esplanaden“, das durch einen Investor am Ortseingang von Lügde errichtet wird, geplant. Das Gesundheitszentrum verbindet sich mit weiteren Nutzungen im Gebäude. Dort soll ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) des Klinikums Lippe entstehen. Altengerechte Wohnungen, die Sozialstation der Diakonie, weitere Gesundheitsdienstleistungen und ein Bistro werden hier ihren Platz finden.


BAD SALZUFLEN C-Status

Der Kreis Lippe erarbeitet derzeit die Standortkonzeptionen für das Gesundheitszentrum  in Bad Salzuflen. Der Standort befindet sich im C-Status und wird einzeln in das REGIONALE-Verfahren eingesteuert.


Projektfamilie: Gesundheit und Pflege – in der Stadt und auf dem Land

Das UrbanLand sorgt für eine zukunftssichere Daseinsvorsorge in der Stadt und auf dem Land.

Es geht um die Gesundheitsversorgung in Medizin und Pflege, um innovative Produkte und Dienstleistungen der Gesundheitswirtschaft für die Menschen vor Ort sowie um die gemeinsame Profilierung der Kur- und Heilbäder als Standort für moderne Rehabilitation und Prävention.

Andere Projekte der Projektfamilie:

Meilensteine

09/2018
C-Status
05/2019
B-Status
für das Dachkonzept und Oerlinghausen
11/2019
A-Status Oerlinghausen
04/2020
B-Status Lügde
3. Quartal 2020
Betrieb Oerlinghausen (geplant)
3. Quartal 2021
Betrieb Lügde (geplant)
2022
Betrieb Bad Salzuflen (geplant)

UrbanLand OstWestfalenLippe-Karte