Projekte

UrbanLand Blog

Kontakt

Login

© Teutoburger Wald Tourismus / M. Schoberer

Die neuen Kommunen ohne Grenzen

Die großen Sieben

Touristische Profilierung sieben historisch relevanter Baudenkmäler in OstWestfalenLippe

B
Status
Die großen Sieben / Desenberg Kreis Höxter Die großen Sieben / Corvey 37671 Höxter Die großen Sieben / Kaiser-Wilhelm-Denkmal 32429 Porta Westfalica Die großen Sieben / Kloster Dahlheim 33165 Dahlheim Die großen Sieben / Paderborner Dom 33098 Paderborn Die großen Sieben / Wewelsburg 33142 Büren Die großen Sieben/ Herrmansdenkmal 32760 Detmold

Kulturhistorischer Raum OstwestfalenLippe erzählt anhand von sieben bedeutenden Baudenkmälern deutsche Geschichte.


Ostwestfalen-Lippe ist bei Touristen beliebt. 2019 haben mehr als sieben Millionen Menschen die Region besucht. Mit dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica, dem Hermannsdenkmal in Detmold, dem Desenberg in Warburg, dem Weltkulturerbe Corvey in Höxter, dem Paderborner Dom, Kloster Dalheim und der Wewelsburg verfügt OstwestfalenLippe über Denkmäler und Landmarken, die mindestens bundesweit von herausragender Bedeutung sind und eine erhebliche Bekanntheit haben. Über diese Denkmäler lassen sich zudem zentrale Themen verbinden, die untrennbar mit der Entwicklung Deutschlands verbunden sind, die in OWL stattfanden oder aus dem Raum Impulse erhalten haben. Der REGIONALE-Projektkandidat Die großen Sieben will diese Geschichte fachlich ausarbeiten und zu einer neuen Marke des UrbanLand OstWestfalenLippe machen.

Der Projektverbund zeichnet sich durch einen gesamtregionalen Ansatz aus, an dem sich neben den Projektträgern Kreis Minden-Lübbecke und Landschaftsverband Westfalen-Lippe die Kreise Paderborn, Höxter und Lippe sowie der Teutoburger Wald Tourismus beteiligen. Über die Verknüpfung der Denkmäler als thematische Ankerpunkte in Ostwestfalen-Lippe sollen im Verlauf auch zusätzlich Partner in der Region eingebunden werden.

Jeder der sieben markanten Orte mit kulturtouristischer Attraktivität steht schlaglichtartig für einen bestimmten Aspekt – von der Jungsteinzeit bis ins 20. Jahrhundert. Ein durchgängiger Erzählstrang soll räumliche und thematische Ankerpunkte verbinden und im Sinne einer touristischen Vermarktung verdichten. Dies geschieht in drei Schritten: Ein fachliches Konzept soll die kulturhistorische Geschichte herausarbeiten. Eine gemeinschaftliche Strategie soll Die Großen Sieben zu einer profilierten Marke machen. Für die sieben Standorte werden individuelle Standortkonzepte entwickelt.  

Das Ergebnis führt zu einer deutlichen Profilierung OstwestfalenLippes als einer der wichtigsten kulturhistorischen Regionen Deutschlands und zu langfristigen Effekten für die Tourismuswirtschaft. Über Kooperationen mit Partnern vor Ort sowie mit touristischen Anbietern und Dienstleistern ergeben sich neue Potenziale und Zielgruppen für die Standorte, die insbesondere im ländlichen Raum liegen.

Für die Vermarktung und Netzwerkbildung wird das Projekt den Schulterschluss mit den REGIONALE-Projekten OWL.Kultur-Plattform  und Zukunftsfit Digitalisierung suchen. Gemeinsam besteht die große Chance, eine deutlich bessere Wahrnehmung der Region OWL als Kultur- und Freizeitregion zu erzielen.


Projektfamilie: Grenzenloses OWL: Freizeit, Tourismus und Kultur ohne Grenzen

Ziel der Projektfamilie ist es, in den Bereichen Freizeit, Tourismus, und Kultur durch gesamtregionale Initiativen sowohl die Vernetzung und Zusammenarbeit der Akteure zu stärken als auch die Attraktivität der Region für die Bürgerinnen und Bürger zu fördern.

Andere Projekte der Projektfamilie:


Meilensteine

09/2018
Projekt wird für die REGIONALE eingereicht
11/2019
Verleihung C-Status
05/2020
Verleihung B-Status
3./4. Quartal 2020
Geplanter Start
01/2022
Konzeptabschluss

UrbanLand OstWestfalenLippe-Karte